Archive for Februar 9th, 2012

Rechtsschutz

Donnerstag, Februar 9th, 2012

 

Rechtsschutzversicherer schnüren gerne verbraucherfreundliche Pakete, in denen sie die gängigen Bausteine der Rechtsschutzversicherung, etwa den Basis-Rechtsschutz, den Verkehrs-Rechtsschutz, den Berufs-Rechtsschutz und den Mieter-Rechtsschutz, zusammenfassen.

 

Der Versicherungsvergleich auf Rechtsschutz.com erlaubt den Vergleich solcher Pakete unterschiedlicher Versicherer. Natürlich muss man darauf achten, dass die einzelnen Versicherungsbedingungen sich wenigstens in den Grundelementen entsprechen. Zusätzlich kann man den Versicherungsvergleich auf Rechtsschutz.com aber auch dazu benutzen, die einzelnen Bausteine zu vergleichen.

 

Wer das passende Paket gefunden hat, wird beim Versicherungsvergleich auf Rechtsschutz.com schnell feststellen, dass die einzelnen Bausteine, auch wenn sie bei den Versicherern unterschiedliche Prämien erfordern, doch nicht günstiger sind wie das günstigste Paket. Der Grund liegt darin, dass die Versicherer beim Abschluss mehrerer Bausteine Rabatte gewähren, die bei den Paketpreisen berücksichtigt sind.

 

Übrigens ist der Versicherungsvergleich auf Rechtsschutz.com nicht die einzige Möglichkeit, um Geld zu sparen. Auch ein paar allgemeine Hinweise können da helfen. So kann man sparen, wenn man eine günstige Zahlungsweise für die Versicherungsprämie vereinbart. Und man kann weiter sparen, indem man einen Selbstbehalt vereinbart und kleine Rechtsfälle selbst regelt. Das honorieren die Versicherer mit deutlichen Prämienabschlägen. Natürlich darf man beim Versicherungsvergleich auf Rechtsschutz.com nur Versicherungen vergleichen, die bei diesen Bedingungen identisch sind.

 

Kann eine Rechtsschutzversicherung eigentlich noch günstiger sein, als es der Versicherungsvergleich auf Rechtsschutz.com anzeigt? Ja, das ist möglich, nämlich dann, wenn man bei diesem Versicherer noch andere Versicherungen, beispielsweise eine Hausratversicherung, eine private Haftpflichtversicherung oder eine Kraftfahrzeugversicherung abgeschlossen hat. Da sich so die Verwaltungskosten beim Versicherer reduzieren, kann sich dies in einem weiteren Prämienvorteil auszahlen.

 

Gerade bei der Rechtsschutzversicherung sollte man sich genauer um die Versicherungsbedingungen kümmern und überlegen, ob denn die Versicherung in den möglichen Fällen denn überhaupt eintreten wird. Das ist keineswegs selbstverständlich. Grundsätzlich muss man die Versicherung vorher fragen, ob sie die Kosten übernimmt, bevor man einen Rechtsanwalt beauftragt. Allerdings kann man dies dem Rechtsanwalt auch selbst überlassen. Dann sollte man aber ausdrücklich vereinbaren, dass der Rechtsanwalt den Auftrag nur unter dem Vorbehalt erhält, dass der Versicherer eintritt. Sonst bleibt man möglicherweise trotz Rechtsschutzversicherung auf Kosten sitzen.

 

Der Versicherungsvergleich auf Rechtsschutz.com hilft hierbei mit mehr oder weniger ausführlichen Informationen. Im Zweifel sollte man sich anhand konkreter Beispiele beim Versicherungsvertreter, beim Versicherungsmakler oder bei der Versicherungsgesellschaft selbst rückversichern, dass in den Beispielfällen Deckung bestehen wird. Sonst zahlt man jahrelang Prämie und merkt erst im Schadenfall, dass dies vergeblich war. Das wäre dann sehr ärgerlich. Deshalb sollten Sie sich unbedingt vor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung ausreichend informieren.