Archive for the ‘Innovationen’ Category

Schnell aus der Puste? Nicht mit einem Elektrofahrrad

Freitag, Juni 22nd, 2012

Das Elektrofahrrad gewinnt europaweit immer mehr an Bedeutung. Selbst das Verreisen ist mit dem Rad möglich. Also: Auf die Räder, fertig, los!

Das Fahrrad ist weltweit ein beliebtes Fortbewegungsmittel. So besitzt fast jeder Mensch der Welt ein Fahrrad. Menschen mit geringer Ausdauer oder der älteren Gesellschaft fällt es oftmals schwer, Fahrrad zu fahren. Eine tolle Möglichkeit findet sich im Elektrofahrrad, das ebenfalls für Radler geeignet ist, die schneller ihr Ziel erreichen möchten. Denn die Durchschnittsgeschwindigkeit eines Elektrofahrrads ist um einiges höher als die eines herkömmlichen Fahrrads. Ein Elektrofahrrad erreicht eine Geschwindigkeit zwischen 20 und 30 km/h.

 

Einsatzbereiche des Elektrofahrrads

Verstärkt wird das Elektrofahrrad im Dienst genutzt u.a. auf dem Firmengelände, von Postzustellern oder Polizisten in verkehrsberuhigten Zonen. Auf Campingplätzen, in Ferienanlagen und an Kurorten gehört das Elektrofahrrad zu einem angenehmen und beliebten Fortbewegungsmittel. Vor allem kann das Fahrrad für Berufspendler eine wichtige Rolle spielen, die schnell und sportlich ihren Arbeitsplatz erreichen möchten ohne sehr ins Schwitzen zu geraten. Die ansteigenden Spritpreise werden dadurch umgangen und ein wertvoller Umweltbeitrag geleistet. Für Reisen kann das Elektrofahrrad ebenfalls genutzt werden.

 

Tolle Reiseziele mit dem Elektrofahrrad in München

Mit dem Elektrofahrrad lassen sich sportlich und an der frischen Luft tolle Urlaubsziele erkunden. Mit dem sehr gut ausgebauten “Radlnetz” ist München ein tolles Reiseziel, dass man mit dem Elektrofahrrad erkunden kann. Ein Muss bei jeder Radtour ist der Englische Garten, die Isarauen, Frauenkirche, Residenz und das Neue Rathaus. Nach der ganzen Anstrengung lässt sich eine entspannte Pause in einem Restaurant mit Biergarten machen, die leicht zu finden sind. Hier treffen sich sowohl Einheimische als auch Touristen. Die Biergartenkultur wird in München hoch geschätzt und aufrechterhalten. Die viele frische Luft und Bewegung ermüden. In München gibt es tolle Wellnessangebote zu niedrigen Preisen. Das Wellnesspaket rundet einen spannenden Tag erholend ab.

3D Raumplanung – die nächste Generation der Einrichtungsmethoden

Samstag, April 14th, 2012

Online-Shopping liegt im Trend. Internettechnologien sind mittlerweile in den deutschen Haushalten angekommen und werden für alltägliche Aufgaben verwendet. Ein anderer Trend ist, dass sich Verbraucher immer mehr Gedanken um ihre Einkäufe machen. Während des Shoppings können Erfahrungsberichte und Nutzerforen durchgelesen werden, damit man sofort einen Eindruck von der Ware erhält. Mittlerweile wird gutes Design zunehmend wichtiger. In der Welt der Beleuchtung führt dies zu der naheliegenden Entwicklung, dass immer mehr 3D Software angeboten und von Privatpersonen genutzt wird. Bisher waren solche Anwendungen aus dem professionellen Bereich bekannt.

Ein gutes Beispiel für den Trend ist Philips. Das Consumer Lifestyle Unternehmen mit den Schwerpunkten Wellness und Gesundheit hat im Oktober 2011 die Werbekampagne unter dem Motto „see what light can do“ gestartet, die einen Fernsehspot beinhaltet aber auch stark internetbasiert Homevideos und Apps für Smart Devices zur Verfügung stellt – und eine 3D Software, mit der sich auf dem heimischen Desktoprechner oder Notebook kostenlos die Beleuchtung in virtuellen Räumen drei-dimensional planen lässt.

Dabei handelt es sich um leistungsstarke Designprogramme die als 3D Planer ein noch schöneres Zuhause nachbilden können. So können nicht nur Beleuchtungslösungen ausprobiert werden, sondern ganz neue Dekorationen. Nach der Möblierung lassen sich die virtuellen Räume betreten und aus verschiedenen Winkeln betrachten. Es können verschiedene Leuchten platziert werden und in der Kombination mit unterschiedlichen Tageszeiteffekten betrachtet werden. Per Klick lassen sich daraufhin die verwendeten Leuchten auflisten und ordern. Ein Vorteil der 3D Raumplaner ist, dass sich die Daten in der Community weiter verwenden lassen. Philips bietet zum Beispiel eine Galerie mit Expertenlösungen und von Kunden kreierten Szenarien, so dass man sich inspirieren lassen kann oder diese direkt weiter verändern kann.

Der Vorteil von 3D-Software für die Planung von Lichteffekten?
Gerade für die Lichtbranche sind 3D Raumplaner wichtig, weil Lichtinstallationen oft schwer zu beschreiben und zu vermarkten sind. Ihre Verkaufsvorteile sind konkrete Lichteffekte und sich dadurch einstellende Wirkungen, die erlebt werden müssen. Für eine gute Bewertung des Produkts ist oft viel Erfahrung notwendig – das gilt besonders für neue Produkte, wie LEDs, die noch in dem Prozess befinden, dass sich industrieweite Standards herausbilden. Das Zhaga-Konsortium ist seit Februar 2010 damit beschäftigt. Aber auch nach dem Projekt werden Raumplaner eher weiter boomen als überflüssig werden.